bobas log

Trainingslogs

Re: bobas log

Beitragvon boba » 26 Dez 2014, 11:15

Das Jahr ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber an dieser Stelle ein kurzer "Jahresr√ľckblick" :)

Trainieren tu ich das letzte dreiviertel Jahr sehr regelmäßig: 2mal die Woche. In den letzten Wochen hat sich folgendes eingespielt:

TE1:
- Latzug zur Brust
- Dips
- "Brustpresse am Kabelzug"
- Trizeps am Kabelzug
- Hammercurls
- Beinpresse
- Wadenheben
- Bauch√ľbungen

TE2:
- Klimmz√ľge eng, UG
- Dips
- "Brustpresse am Kabelzug"
- Hyperextensions
- Schulterdr√ľcken
- Beinpresse
- Wadenheben
- Bauch√ľbungen

unregelm√§√üig dann noch ne Rotatoren√ľbung.

Optisch bin ich auch klar muskul√∂ser geworden. Nichtsdestrotz bleibt meine gr√∂√üte Baustellte mein Gewicht bzw. meine Ern√§hrung/Verdauung. Mein K√∂rpergewicht schwankt um die 66kg rum und da tut sich √ľberhaupt nichts.
Ich probiere immer wieder bestimmte Lebensmittel wegzulassen und bin immer wieder der Meinung zu wissen woran es liegt, bevor meine Theorien wieder in sich zusammenfallen. Vor kurzem habe ich drei Tage lang nur gekochten Reis und gekochte Kartoffeln gegessen (plus Salz, Zucker, Zimt). Also im Prinzip Fett- und Eiwei√ü"frei". Damit ging es mir auch ziemlich gut (abgesehen dass ich nach den drei Tagen 1kg weniger gewogen habe. Aber das lag daran, dass ich das Zeug kaum runtergebracht habe und daher deutlich zu wenig gegessen habe). Am vierten Tag gab es dann morgens R√ľhrei (mit Butter angebraten), Schinken, noch n paar √ľbrige Kartoffeln, n bissl Leberwurst und ne halbe Paprika...Und 5 Minuten sp√§ter war das Ergebnis explosiv :-?? Von daher aktueller Ansatz: Fett- und/oder Eiwei√ü-Unvertr√§glichkeit.
Und sobald ich wieder von der Verwandtschaft wegkomme und kochen kann was ich will werde ich mal in dieser Richtung experimentieren.

Naja, wie ihr seht ist das Training selbst nur Beiwerk. Ich hoffe mein Fokus kann sich da irgendwann mal verschieben :)

Euch noch einen schönen Feiertag und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr! :-bd
boba
boba
 
Beiträge: 195
Registriert: 25 Okt 2012, 22:39

Re: bobas log

Beitragvon Dr_Frottee » 26 Dez 2014, 20:38

Hm ...

ich finde Deine Experimente reichlich radikal. Insofern wundert es mich auch nicht, da√ü Dein K√∂rper auf radikale Ma√ünahmen radikal reagiert. Wie beim Training w√ľrde ich schauen, da√ü ich nur einen Parameter pro testzeitraum ver√§ndere.

Von daher aktueller Ansatz: Fett- und/oder Eiweiß-Unverträglichkeit.


Von so etwas habe ich noch nie etwas gehört. Wovon ich gehört und gelesen habe:

  • Fructoseunvertr√§glichkeit
  • Laktoseunvertr√§glichkeit
  • Sorbitunvertr√§glichkeit
  • Glutenunvertr√§glichkeit (Z√∂liakie, Gliadorphine ...)
  • Lektinunvertr√§glichkeit
  • Phytatunvertr√§glichkeit
  • Sofortallergien
  • verz√∂gerte Allergien
  • Exorphinprobleme (Gliadorphine, Casomorphine)

Diese Liste ist sicherlich nicht vollständig. Normalerweise bestehen Unverträglichkeiten gegen ganz bestimmte Stoffe und gegen jene, die diesen sehr ähnlich sind (wie z.B. bei Kreuzallergien) -- aber nicht gegen "Fette" oder "Proteine" ganz allgemein. Hättest Du z.B. eine Proteinallergie, wärst Du mittelfristig tot, da Protein essentiell ist.

Was viele auch "vergessen" bzw. nicht bedenken: Es kommt nicht ausschlie√ülich darauf an, was man zuf√ľhrt, sondern auch, auf welches Milieu der zugef√ľhrte Stoff trifft. Und damit meine ich speziell den Darm. Wenn im Darm Parasiten hausen, k√∂nnen diese Stoffwechselprodukte erzeugen, die auf uns toxisch wirken. Selbes bei "schlechten" Bakterien. Der Darm kann durch eine Fehlbesiedelung auch "l√∂chrig" werden (Leaky Gut bzw. erh√∂hte Darmpermeabilit√§t), so da√ü Stoffe die Darmwand passieren k√∂nnen und in die Blutbahn gelangen, die dort normalerweise nicht hingelangen.

Und wenn Du 5 min nach dem Verzehr einer Speise "explosiv" auf den Pott mu√üt, ist fraglich, ob es an den 5 min zuvor verzehrten Nahrungsmitteln liegt. Ich w√ľrde da an Deiner Stelle systematisch und weit weniger radikal vorgehen. Am besten mit professioneller Hilfe.

Btw.: Eine Toxinbelastung (Schwermetalle, Leichtmetalle, organische Stoffe) oder M√§ngel, aber auch massive √úberversorgungen mit Vitaminen und Mineralstoffen k√∂nnen ebenfalls zu Darmbeschwerden f√ľhren.

Will sagen: Das Ganze ist wahrscheinlich etwas komplexer als "KH, Protein oder Fett Unverträglichkeit".

Als Einstiegsliteratur w√ľrd ich mal von Maximilian Ledochowski "Wegweiser Nahrungsmittelintoleranzen" lesen.


Gr√ľ√üe
Doc
Dr_Frottee
 
Beiträge: 917
Registriert: 26 Okt 2012, 17:30

Re: bobas log

Beitragvon boba » 27 Dez 2014, 20:35

Danke f√ľr deinen Kommentar Doc,

das Buch hatte ich mir bereits gekauft als du es schon mal vorgeschlagen hattest ;-)

Haben tu ich eine Fructoseintoleranz. Mit Histamin habe ich auch Probleme, auch wenn hier nur ein von zwei Tests (Bluttest) entsprechend ausfielen. Und damals hat man auch dann das komplette Programm inkl. Magen-Darm-Spiegelung gemacht, bzgl. Gluten hat man auch nichts gefunden. (Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass ich mit Getreide Schwierigkeiten habe).

Naja, das Fett-Eiwei√ü-Problem k√∂nnte an der Bauchspeicheldr√ľse liegen, das werde ich im neuen Jahr nochmal testen lassen. Aber ansonsten bleibt mir mMn nichts weiter √ľbrig als weiter rumzuprobieren. Aber sichlicher weniger radikal, da gebe ich dir Recht.
boba
 
Beiträge: 195
Registriert: 25 Okt 2012, 22:39

Re: bobas log

Beitragvon Dr_Frottee » 28 Dez 2014, 02:23

Moin boba,

Fructoseintoleranz via H2-Atemtest nachgewiesen? Wurde da die gesamte Palette getestet (Fructose, Laktose, Sorbit, Glucose = D√ľnndarmfehlbesiedelung)? soweit ich wei√ü, tritt eine Laktoseintoleranz mit 70 oder 80% H√§ufigkeit auf, wenn man schon eine Fructoseintoleranz hat (s. Ledochowski). Sorbit und Fructose gehen wohl auch recht h√§ufig zusammen.

Histaminunverträglichkeit könnte mit einem Leaky Gut zusammenhängen. (s. auch Reizdarm)

Als "Glutenkrankheit" ist ja offiziell bisher nur Z√∂liakie anerkannt. Es gibt aber auch verz√∂gerte Nahrungsmittelallergien (IgG). Oder die Gliadorphingeschichte. In Kurzform: Bei der Verdauung von Gluten wird selbiges zerhackst√ľckt in Gliadorphine und Gluten-Exorphine. Das sind Exorphine, also morphium√§hnliche Substanzen mit einer Wirkung, die teilweise 100-mal so stark ist wie Morphium, die m√ľhelos die Blut-Hirnschranke √ľberwinden k√∂nnen, dann im Hirn an die Opiatrezeptoren andocken und ihre Wirkung entfalten. Normalerweise werden diese Exorphine enzymatisch aufgespalten, so da√ü sie nicht oder nur in geringsten Mengen die Darmwand passieren. Wenn aber ein Enzymmangel/-defekt vorliegt und/oder ein Leaky Gut, k√∂nnen diese Exorphine in deutlich gr√∂√üeren Mengen die Darmwand passieren.

Wenn Du auf Weizenprodukte eher nicht satt wirst, sondern immer mehr davon essen kannst und danach Fressflashs auf immer mehr Weizenprodukte und/oder S√ľ√ükram bekommst (und da rede ich von 200-250g Nudeln mit Sauce und nen 5er-Pack Snickers hinterher o.√§.) und bei alledem eine "warme Hirndusche" bekommst -- dann w√ľrde ich die Exorphinnummer in die engere Wahl ziehen.

Generell bei Getreide können Probleme mWn folgende Ursachen haben (nicht vollständige Liste):

  • Lektine (v.a. Weizenkeimlektin)
  • Phytat (bei Vollkornprodukten, sonst nicht)
  • Sofortallergie (IgE) oder Kreuzallergie
  • verz√∂gerte Allergie (IgG)
  • Gliadorphine / Gluten-Exorphine

Kannst die Stichworte ja mal googeln. Bei Wikipedia gibt's einiges an Infos. Und das Labor GanzImmun stellt ebenfalls einiges an Informationen zur Verf√ľgung. An die Sachen kommt man aber kaum √ľber die Homepage, sondern eher, wenn man "GanzImmun" + "Suchbegriff" bei einer Suchmaschine eingibt.


Gr√ľ√üe
Doc
Dr_Frottee
 
Beiträge: 917
Registriert: 26 Okt 2012, 17:30

Re: bobas log

Beitragvon boba » 28 Dez 2014, 13:32

Fructose wurde √ľber einen H2-Atemtest nachgewiesen, ja. Laktose wurde auf jeden Fall auch getestet, bzgl. den anderen Dingen wei√ü ich es nicht. Aber ich gehe davon aus, dass das zum "Komplettpaket" dazugh√∂rt. (Glauben ist nicht Wissen, das stimmt ;-) ).

Herzlichen Dank auf jeden Fall f√ľr deine weitergehenden Infos. Werde da wohl nochmal einiges in Angriff nehmen m√ľssen in n√§chster Zeit!

Gr√ľ√üe
boba
boba
 
Beiträge: 195
Registriert: 25 Okt 2012, 22:39

Re: bobas log

Beitragvon G ixl23 » 30 Dez 2014, 08:24

Eiweiß Allergie/Unverträglichkeit gibt es tatsächlich! Zumindest bei Katzen (Hallo Katzenfreunde!)

Nun muss ich wohl meine Katze outen. Der Verzehr von tierischen sowie pflanz. EW endet bei ihr in Putzorgien, die erst enden, wenn sich das gesamte Fell .... irgendwo, nur nicht mehr an ihrem kleinen Katzenkörper befindet.
√úbrig bleibt dann so etwas wie eine Katzenirokesenfrisur (ein d√ľnner Fellstrich, der entlang der Wirbels√§ule verl√§uft). Der Rest wird weggeputzt.

Obwohl jegliche Tests keinen Hinweis auf ein EW Problem ergaben, sind wir mittlerweile 100% ig sicher
(nach zig Versuchsreihen) das EW ein Problem f√ľr sie darstellt. Nebenbei vertr√§gt sie auch keine KH.

ABER. Wir haben das Pferd entdeckt. Und siehe da, keine Putzorgien, keine Probleme!
Wir beziehen unser Pferdefleisch vom √∂rtlichen Pferdefleischauer. Und laut seiner Aussage hat er nicht nur tierische Kunden, sondern auch viele menschliche Wesen, die kein H√ľhner-, Schweine-,... Fleisch vertragen, und deshlab auf "antiallergenes" Pferdefleisch zur√ľckgreifen.
G ixl23
 
Beiträge: 240
Registriert: 29 Okt 2012, 08:34

Re: bobas log

Beitragvon Dr_Frottee » 30 Dez 2014, 19:50

√Ąhm ... ja, da war ich wohl des nachts ein wenig umnachtet im Geiste ... s√§mtliche Allergien beruhen ja auf "Unvertr√§glichkeiten" von Proteinen. Verge√üt daher bitte ganz schnell wieder, was ich oben schrieb von wegen "noch nie geh√∂rt", okay?

Das, was ich glaube, was ich eigentlich meinte, war eine Unverträglichkeit von essentiellen Einzelaminosäuren oder eben von Linol- und/oder alpha-Linolensäure. Denn diese Stoffe sind essentiell, also lebensnotwendig. Wer darauf eine Unverträglichkeit hat, ist somit logischerweise bald tot.
Dr_Frottee
 
Beiträge: 917
Registriert: 26 Okt 2012, 17:30

Re: bobas log

Beitragvon boba » 26 Mai 2015, 22:02

Nachtrag: War damals also beim Arzt, um nochmals "ernsthafte" Erkrankungen auszuschließen. Und das war dann auch so, Magenspiegelung, Blut- und Stuhluntersuchungen haben nichts ergeben.
Naja, zurzeit ists auch ganz okay. Normal ist es allerdings nie.
Gewichtstechnisch bin ich zurzeit wieder bei um die 67kg - das letzte halbe Jahr waren es ~3kg weniger.
In Bezug auf Muskeln bin ich zurzeit auf jeden Fall so stark wie nie und so langsam bekomme ich auch eine Brust ;-)
Training besteht haupts√§chlich aus Klimmz√ľgen, Dips und Liegest√ľtze. Ab und zu Hammercurls, Trizepsdr√ľcken am Seilzug und Latzziehen. Beinpresse werde ich rausschmei√üen und auch hier eine K√∂rpergewichts√ľbung einbauen, da ich in letzer Zeit Knieprobleme habe. Bin also zurzeit ziemlich optimistisch und vielleicht schnupper ich ja mal an den 70kg dieses Jahr. Vornehmen kann man es sich ja mal :-w
boba
 
Beiträge: 195
Registriert: 25 Okt 2012, 22:39

Re: bobas log

Beitragvon Tomcat » 28 Mai 2015, 21:07

boba hat geschrieben:In Bezug auf Muskeln bin ich zurzeit auf jeden Fall so stark wie nie und so langsam bekomme ich auch eine Brust ;-)
Hört sich doch gut an! :-bd

boba hat geschrieben:vielleicht schnupper ich ja mal an den 70kg dieses Jahr
Bei welcher Körpergröße (kann ich nicht mehr erinnern und konnte das auch im Log nicht finden)?
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gr√ľnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1963
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: bobas log

Beitragvon boba » 28 Mai 2015, 22:12

Tomcat hat geschrieben:
boba hat geschrieben:In Bezug auf Muskeln bin ich zurzeit auf jeden Fall so stark wie nie und so langsam bekomme ich auch eine Brust ;-)
Hört sich doch gut an! :-bd

ja, doch ;-)
Tomcat hat geschrieben:
boba hat geschrieben:vielleicht schnupper ich ja mal an den 70kg dieses Jahr
Bei welcher Körpergröße (kann ich nicht mehr erinnern und konnte das auch im Log nicht finden)?

1,89...ich weiß :((
boba
 
Beiträge: 195
Registriert: 25 Okt 2012, 22:39

VorherigeNächste

Zur√ľck zu Trainings-Tageb√ľcher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron