Trainingshäufigkeit

Fragen und Antworten

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Silbernacken » 10 Jun 2015, 21:08

Henry, vielleicht hast du Recht. Eventuell macht man sich im "höheren Alter" etwas vor, wenn man meint, dass man noch den großen Durchbruch im Muskelaufbau erzielen könnte, vor allem, wenn man schon so lange trainiert.
Man sollte vielleicht schon froh sein, wenn man seine Leistungen und Form halten kann.
Gut, bei den Maximalkraftwerten musste ich Abstriche machen, aber die Muskelmasse ist im Vergleich zu meinen besten Zeiten nicht wesentlich geringer geworden. Ich war fr√ľher kein "Bulle" und werde es auch sicher mit niedrigem KFA nicht mehr werden.
Erstaunlich ist, dass man trotz geringerer Intensit√§t(geringeres Gewicht) und minimalem FT-Training verglichen mit fr√ľheren Jahren seine Muskelmasse einigerma√üen halten kann. Wird die Reizschwelle evtl. geringer?
Silbernacken
 
Beiträge: 177
Registriert: 23 Apr 2014, 09:48

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Henry » 10 Jun 2015, 21:42

Silbernacken hat geschrieben:...
Erstaunlich ist, dass man trotz geringerer Intensit√§t(geringeres Gewicht) und minimalem FT-Training verglichen mit fr√ľheren Jahren seine Muskelmasse einigerma√üen halten kann. Wird die Reizschwelle evtl. geringer?


Kann sein.
Ich glaube aber auch, da√ü man seinen K√∂rper nach dieser langen Trainingszeit viel besser kennt und das Training entsprechend besser einstellt. Die √ľberfl√ľssigen √úbungen/S√§tze/Wiederholungen und/oder hohen Gewichte l√§sst man einfach - wahrscheinlich instinktiv - weg und erreicht trotzdem (oder gerade deshalb) nicht weniger.
Ist aber nur ein/mein Erklärungsansatz ...
Schaffe, schaffe, Körperle baue,
Und net nach de Fastgainer schaue.
Benutzeravatar
Henry
 
Beiträge: 278
Registriert: 26 Okt 2012, 12:35

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Silbernacken » 11 Jun 2015, 10:38

Am Montag habe ich mal versuchsweise meine √úbungen im HIT-Stil, Kadenz 4,2,4, gemacht. Es war recht qualvoll. Hinterher hatte ich leichte Schmerzen in den Schultern (Dips, Schulterdr√ľcken) und der Muskelkater ist heute noch da.
Bei so einem Training bräuchte ich mindestens 7 Tage Ruhepause.
Nach den Aussagen der HIT-Verfechter h√§tte ich inzwischen 1Kg zunehmen m√ľssen, was aber nicht geschehen ist, auch der Armumfang ist immer noch der gleiche. :))

HIT ist also auch nichts mehr f√ľr mich. Letztendlich lande ich immer wieder beim FST, das mir bisher die wenigsten Probleme bereitet hat.
Silbernacken
 
Beiträge: 177
Registriert: 23 Apr 2014, 09:48

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Dr_Frottee » 11 Jun 2015, 10:47

Silbernacken hat geschrieben:Letztendlich lande ich immer wieder beim FST [...]


Hehe ... und wieder einer mehr. :d :-bd
Dr_Frottee
 
Beiträge: 917
Registriert: 26 Okt 2012, 17:30

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Henry » 15 Jun 2015, 10:05

Wof√ľr steht eigentlich FST? :-)
Freudenhaftes Super Training?
Schaffe, schaffe, Körperle baue,
Und net nach de Fastgainer schaue.
Benutzeravatar
Henry
 
Beiträge: 278
Registriert: 26 Okt 2012, 12:35

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Dr_Frottee » 15 Jun 2015, 10:39

Hehe -- gefällt mir! :d :-bd
Dr_Frottee
 
Beiträge: 917
Registriert: 26 Okt 2012, 17:30

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon G ixl23 » 17 Jun 2015, 08:10

Hallo Jungs,

ich bin auch gerade am Experimentieren mit der Trainingshäufigkeit.
Grundlegender Gedanke war, dass ich mich gerne (trotz vieler privaten Verpflichtungen) in verschiedenen sportlichen Aktivitäten weiterentwickeln möchte.

Daher habe ich das Krafttraining auf ein Minimun, das aber ausreichend ist um stärker zu werden heruntergeschraubt (2 mal /Woche). Am Tag A mache ich nur OK und am Tag B nur UK Training.
Also trainiere ich jeden Muskel nur ein Mal die Woche. Es l√§uft momentan ganz gut, ich steigere mich fast in jeder √úbung regelm√§√üig! Da ich beim UK Training noch Trainingszeit "√ľbrig" habe, werde ich zuk√ľnftig noch Sprungkrafttraining einbauen (Vorschl√§ge, wie so ein Training aussieht sind sehr willkommen).

Wenn ich aus Zeitmangel nur ein Mal die Woche zum Kraftrraining komme, lege ich die Einheiten zusammen.

Da ich gerne laufe, versuche ich so oft als m√∂glich abends ein Intervalltraining einzuschieben. Daf√ľr brauche ich maximal 30 Minuten (inkl Aufw√§rmen uns Auslaufen), und es behindert mich nicht in der Regeneration. Und wenn ich mal etwas mehr Zeit habe dann laufe ich am WE eine gr√∂√üere Runde (momentan leider eher selten).

Und dann gibts ncoh eine Leidenschaft.... Beachvolleyball. Ich werde mir in den nächsten Wochen einen Verein suchen, da ich eine Regelmäßigkeit und somit eine bessere Planung anstrebe. Das Organisieren der Mitspieler aus dem Freundeskreis die so eine Sache :-w .

Bevor ich weiter ausschweife.... zur√ľck zum Kernthema. Ich trainiere zum ersten Mal √ľber einen l√§ngeren Zeitraum nur ein Mal w√∂chentlich je OK / UK und bin momentan ganz zufrieden. Ich stelle keinen Unterschied zu h√§ufigeren Training fest. Wenn das so weiter l√§uft, behalte ich den Rhyhtmus bei.

LG
gixl
G ixl23
 
Beiträge: 258
Registriert: 29 Okt 2012, 08:34

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Bloody Bonnie » 17 Jun 2015, 11:24

G ixl23 hat geschrieben:Da ich beim UK Training noch Trainingszeit "√ľbrig" habe, werde ich zuk√ľnftig noch Sprungkrafttraining einbauen (Vorschl√§ge, wie so ein Training aussieht sind sehr willkommen).


Bau Dir eine Plyo-Box mit drei unterschiedlichen Kantenlängen. Hier mal ein Selbstbau-Beispiel:

http://www.liebersachenselbermachen.de/plyo-box/

Das sollte auch ein geh√∂riges Benefit f√ľr's Volleyball-Training bringen.

Ich denke auch dar√ľber nach, mir so ein Ding zu bauen.....nur m√ľsste das wohl bei meinem Gewicht ein paar zus√§tzliche St√ľtzen bekommen. :ymblushing:
Es gibt Menschen, die leben √ľberhaupt nicht mehr richtig, die leben nur noch vorbeugend und sterben dann gesund, aber auch wer gesund stirbt, ist definitiv tot. (Manfred L√ľtz)
Bloody Bonnie
 
Beiträge: 158
Registriert: 31 Aug 2014, 19:05
Wohnort: Nahe Koblenz

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon Tomcat » 17 Jun 2015, 19:58

Bloody Bonnie hat geschrieben:....nur m√ľsste das wohl bei meinem Gewicht ein paar zus√§tzliche St√ľtzen bekommen. :ymblushing:
So eine Box ist cool und die Idee mit den 3 verschiedenen Kantenl√§ngen ist super. Aber wie ne 12mm Spanplatte auf 75x60 cm Fl√§che dauerhaft das Draufspringen eines durchschnittlich ern√§hrten Mitteleurop√§ers aushalten soll, ist mir auch schleierhaft. Das w√ľrde ich deutlich stabiler bauen, (auch wenn man nicht Bloodys Kaliber hat :d).
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gr√ľnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1981
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Trainingshäufigkeit

Beitragvon G ixl23 » 18 Jun 2015, 06:58

Auf eine Box springen.... einfacher gehts nicht :-bd ! Danke

Vorerst werde ich mich mal in meiner Umgebung umsehen. Vielleicht finde ich etwas zum Draufsrpingen!

Da ich im Sommer mit dem Hausbau beginne, wird sicherlich einiges an Material abfallen.
Ich √ľberlege mir gerade, wozu man so eine Box noch nutzen k√∂nnte ? Denke da an eine Ausf√ľhrung, als Spielger√§t f√ľr meine kleine Tochter. Schlie√ülich wird mich meine Freundin schief ansehen, wenn ich ihr erkl√§re, dass wir nun eine Box zum Draufspringen haben :ymapplause: !
Also f√ľr weitere Vorschl√§ge zur Zweitnutzung dieser Box habe ich ein offenes Ohr! Jetzt k√∂nnt ihr mal beweisen ob ihr kreativ seid.
G ixl23
 
Beiträge: 258
Registriert: 29 Okt 2012, 08:34

VorherigeNächste

Zur√ľck zu Training

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron