Kniebeugen Tomcat

Stell deine Trainingsvideos hier rein und lasse deine AusfĂĽhrung analysieren.

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Tomcat » 27 Jun 2013, 13:38

Moin Doc,

mir hilft natĂĽrlich jeder Kommentar (sonst wĂĽrde ich ja auch keine Videos einstellen). :)
Ich hab allerdings schon überlegt, das Video wieder rauszunehmen, da es wirklich eine grottenschlechte Ausführung zeigt. War direkt nach dem Urlaub und ich hatte offensichtlich einige Regeln vergessen, die für eine gute Ausführung notwendig sind und an dem Tag war das Gewicht auch deutlich zu schwer für 15 Wdh. Ich hatte auch schon während der Ausführung bemerkt, dass das alles andere als optimal läuft und hätte eigentlich den Satz abbrechen müssen.
Inzwischen habe ich auch 15 Wdh. mit 10kg mehr gemacht und die dĂĽrften deutlich besser gewesen sein (leider kein Video).

Dr_Frottee hat geschrieben:Bei den ersten 6 Beugen kommst Du auf knapp unter 90°.
Das genĂĽgt mir eigentlich auch, viel tiefer will ich wegen meiner angeschlagenen Knie nicht unbedingt.
Dr_Frottee hat geschrieben:Die ist mir persönlich viel zu schnell. Auf mich wirkt das wie ein "Fallenlassen".
Das GefĂĽhl habe ich eigentlich nicht, aber sicherlich sollte ich da noch etwas langsamer werden. Gilt bei mir ĂĽbrigens fĂĽr alle Ăśbungen, da muss ich dran arbeiten.
Dr_Frottee hat geschrieben:Ab der 6./7. WH (kann auch die 8. sein -- will nicht ausschließen, daß ich mich verzähle ;) ) weicht die Hantel von der Lotbewegung durch den Mittelfuß ab.
Ja, das habe ich auch bei der Ausführung selbst bemerkt. Liegt bei mir hauptsächlich an der Position der Ellenbogen, und natürlich auch an dem (für die Tagesform) zu hohen Gewicht.

Sobald im neuen Studio ein KB-Rack vorhanden ist, werde ich mal neue Aufnahmen machen. Bis dahin mache ich leichte Frontkniebeugen, was sicherlich auch mal nicht schlecht ist, da ich so gezwungen werde, aufrechter zu beugen. Wenn ich die Technik da fĂĽr mich optimiert habe, werde ich auch davon mal ein Video einstellen.

Danke nochmal an alle, die ihre Kommentare abgegeben haben.

GruĂź
JĂĽrgen
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet GrĂĽnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1972
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Tomcat » 12 Jun 2014, 20:42

Nach rund 8 Monaten habe ich mich heute mal wieder an Kniebeugen herangetraut und mich dann auch gleich mal filmen lassen:
phpBB [video]


Waren nur 50kg, aber zum Wiedereinstieg vollkommen ausreichend.

Was mir auffällt:
    [+]Der untere RĂĽcken sieht gut aus, kein Einrunden.
    [+]Die Hüftbewegung ist gut über die Abwärtsbewegung "verteilt", d.h. ganz unten ist auch die Hüfte ganz hinten.
    [-]Die Hüftbewegung ist für "HIgh-Bar" zu stark und würde eher zu einer Low-Bar Ausführung passen. Möchte aber meine Knie nicht so weit nach vorne schieben.
    [-]Der Hantelpfad ist nicht ganz senkrecht, d.h. unten kippe ich etwas nach vorne weg. Das wird aber definitiv nicht durch das Gewicht verursacht (dafür ist das viel zu leicht). Ich könnte also unten deutlich aufrechter bleiben, keine Ahnung warum ich das nicht mache (Angst nach hinten umzufallen?). Muss mich da mal rantasten.
    [-]Tiefe nicht besonders gut. Viel tiefer möchte ich wegen meiner Knie aber eigentlich nicht gehen, vielleicht ergibt sich da noch etwas mehr, wenn ich es schaffe, aufrechter zu bleiben.
    [-]Die Negative sollte ich noch etwas langsamer ausfĂĽhren.

Es gibt also noch viel zu tun. :-s
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet GrĂĽnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1972
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Wishmaster » 12 Jun 2014, 21:45

Sehe ich ähnlich. Zu weit nach vorne und nicht tief genug. Aber hattest du nicht Knieprobleme und gehst deswegen nicht weiter runter?

PS: Schönes Intro :-)
Du nimmst nicht zu? Wahrscheinlich isst du einfach nicht genug. Hast du ein iPhone? Schau dir die HardgainerApp an!
www.hardgainerapp.com | AppStore | Facebook
Benutzeravatar
Wishmaster
 
Beiträge: 608
Registriert: 27 Okt 2012, 16:23

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Tomcat » 12 Jun 2014, 22:18

Wishmaster hat geschrieben: Aber hattest du nicht Knieprobleme und gehst deswegen nicht weiter runter?
Jap, leider Arthrose in beiden Knien.

Ansonsten, wer lesen kann, ... :p
Tomcat hat geschrieben:[-]Tiefe nicht besonders gut. Viel tiefer möchte ich wegen meiner Knie aber eigentlich nicht gehen, vielleicht ergibt sich da noch etwas mehr, wenn ich es schaffe, aufrechter zu bleiben.
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet GrĂĽnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1972
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Geek » 13 Jun 2014, 00:14

Du hast ja im Grunde schon selbst alles gesagt. Beim Runtergehen wie schon von dir gesagt langsamer und kontrollierter und dabei auch mehr Spannung in den Rücken bringen, das könnte das Problem mit dem nach vorn kippen schon lösen.

Ansonsten könnte die positive Bewegung noch etwas kraftvoller sein und mir hilft es auch mich nur auf die Hüfte zu konzentrieren beim Hochgehen und nicht auf die Knie.
Benutzeravatar
Geek
 
Beiträge: 623
Registriert: 25 Okt 2012, 22:16

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Hernando » 13 Jun 2014, 13:33

tomcat hat geschrieben:[-]Der Hantelpfad ist nicht ganz senkrecht, d.h. unten kippe ich etwas nach vorne weg. Das wird aber definitiv nicht durch das Gewicht verursacht (dafür ist das viel zu leicht). Ich könnte also unten deutlich aufrechter bleiben, keine Ahnung warum ich das nicht mache (Angst nach hinten umzufallen?). Muss mich da mal rantasten.
[-]Tiefe nicht besonders gut. Viel tiefer möchte ich wegen meiner Knie aber eigentlich nicht gehen, vielleicht ergibt sich da noch etwas mehr, wenn ich es schaffe, aufrechter zu bleiben.

Beides m.E. eher irrelevant.

Was mich mehr stören würde ist die inkonstante Kopfhaltung (welche eventuell auch Dein subjektiv empfundenes "etwas nach vorne wegkippen" verursachen könnte).
Hernandos Posts werden nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch kann für sie keine Gewähr gegeben werden. Jeder ist selbst für sein Handeln verantwortlich.
Benutzeravatar
Hernando
 
Beiträge: 262
Registriert: 26 Okt 2012, 15:35

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Tomcat » 13 Jun 2014, 19:24

Du meinst, dass ich den Kopf nicht konstant in Verlängerung der HWS halte? Da hast du natürlich recht, ist mir selbst gar nicht aufgefallen. Ich gelobe Besserung.
Glaube aber nicht, dass das etwas mit dem "nach vorne Wegkippen" zu tun hat. Dies ist aber nicht nur "subjektiv empfunden", sondern mMn deutlich im Video zu sehen. Allerdings ist es beim näheren Hinsehen nicht so stark, wie ich anfangs dachte, da das schräge Rack da etwas täuscht.

Danke euch jedenfalls fĂĽr die Kommentare. :)
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet GrĂĽnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1972
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon sparky » 14 Jun 2014, 15:57

Tomcat hat geschrieben:[-]Der Hantelpfad ist nicht ganz senkrecht, d.h. unten kippe ich etwas nach vorne weg. Das wird aber definitiv nicht durch das Gewicht verursacht (dafür ist das viel zu leicht). Ich könnte also unten deutlich aufrechter bleiben, keine Ahnung warum ich das nicht mache (Angst nach hinten umzufallen?). Muss mich da mal rantasten.
[-]Tiefe nicht besonders gut. Viel tiefer möchte ich wegen meiner Knie aber eigentlich nicht gehen, vielleicht ergibt sich da noch etwas mehr, wenn ich es schaffe, aufrechter zu bleiben.

Hallo Tomcat,
Du bist halt ein "langer Kerl" wie ich. Machen wir uns nix vor, was dein langer Oberschenkel als Hebel nach hinten geht, muss dein Oberkörper durch Vorneigung ausgleichen sonst kippst Du (wir) tatsächlich um. Auch bei guter Beweglichkeit gibt unsere Körpergeometrie vor, wie wir Beugen können. Könntest noch etwas breiter stehen, dadurch vermindert sich das etwas und Du gewinnst komfortabel noch einige cm Beugetiefe und stehst stabiler.

Im Vid kann man's nicht so gut sehen: Du greifst zwar die Hantelstange relativ eng aber sind die Schulterblätter auch maximal zusammen und nach unten gezogen ? Über die Stabilität der BWS kommt auch die Stabilität der LWS .

Hernando sprach es auch schon an: Kopfhaltung ĂĽber den Blick fixieren.
Im Vid siehst Du auch, dass es in der Abwärtsbewegung durch die zwangsläufige Oberkörpervorneigung zu einer Reklination der HWS kommt. Das Gewicht liegt jetzt genau auf dem Übergang von HWS zur BWS. Meine Osteopathin würde jetzt sagen: " Macht weiter so und mir wird die Kundschaft nie ausgehen."
Ich wĂĽrde mir um den ganzen High-Bar, -Low-Bar-Quatsch keine Gedanken machen und im Zweifel immer etwas tiefer ablegen.

Alles in Allem Tomcat, hab ich mich (wir sind ja Größe- und Gewichtsmäßig sehr ähnlich) mal bis fast auf mein Körpergewicht in der Beuge gesteigert, also knapp 90 Kg und ich fand das war einfach das Limit. Die Übung fühlte sich dann einfach nicht mehr gut und sicher an. Trotzdem sollte man sie machen. Nachdem ich sie eine Weile garnicht mehr trainiert habe, nur noch KB-Swings, hab ich sie auch wieder dabei. Mit dem gleichen Gewicht wie Du im Moment !!! :)) :)) :)) :ymhug: Und Progression lass ich auch außen vor, man sollte sie einfach machen :-bd
Es ist eine gute Übung zur Aufrichtung und Stabilisierung des Körpers (auch des Knies), auch mit niedrigem Gewicht.

GruĂź

Sparky
sparky
 
Beiträge: 66
Registriert: 27 Aug 2013, 19:29

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Tomcat » 15 Jun 2014, 20:53

Danke auch dir fĂĽr deinen Kommentar!

sparky hat geschrieben:Machen wir uns nix vor, was dein langer Oberschenkel als Hebel nach hinten geht, muss dein Oberkörper durch Vorneigung ausgleichen sonst kippst Du (wir) tatsächlich um.
Genau, aber eben nur so weit, dass das Lot der Hantel konstant durch den den Mittelfuß verläuft. Bei mir scheint die Lotlinie etwas nach vorne auszuwandern, obwohl ich die Belastung nicht auf dem Vorderfuß spüre. Insofern sollte ich etwas aufrechter bleiben können, ohne eben nach hinten umzufallen.

sparky hat geschrieben:Könntest noch etwas breiter stehen, dadurch vermindert sich das etwas und Du gewinnst komfortabel noch einige cm Beugetiefe und stehst stabiler.
Ich finde ich stehe schon ziemlich breit. Auch geht es weniger um den breiten Stand als mehr um das "Öffnen" der Hüfte, so wie Candito es in seinem Video (ab 1:23) beschreibt. Ich werde versuchen, dass noch etwas stärker hinzubekommen.

sparky hat geschrieben:Im Vid kann man's nicht so gut sehen: Du greifst zwar die Hantelstange relativ eng aber sind die Schulterblätter auch maximal zusammen und nach unten gezogen ?
Zumindest konzentriere ich mich darauf und glaube auch, dass ich das ganz gut hinbekomme.

sparky hat geschrieben:Das Gewicht liegt jetzt genau auf dem Ăśbergang von HWS zur BWS.
Nee keine Bange, die Hantel liegt sehr stabil auf dem Trapezius und ist weit weg von der Wirbelsäule.

sparky hat geschrieben: mal bis fast auf mein Körpergewicht in der Beuge gesteigert, also knapp 90 Kg und ich fand das war einfach das Limit.
So geht's mir auch. Sind bei uns vermutlich die eher ungünstigen Körperproportionen und bei mir dann auch noch meine verschlissenen Knorpel, die das limitieren. Habe auch nicht das Ziel, da unbedingt wieder hinzukommen, werde als Hauptübung wohl bei der Beinpresse bleiben (fühle mich da sicherer) und Kniebeugen nur ergänzend (und leicht) machen.

Werde natürlich trotzdem versuchen, die Technik weiter zu optimieren und demnächst ein neues Video einstellen.
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet GrĂĽnde.
Benutzeravatar
Tomcat
 
Beiträge: 1972
Registriert: 24 Okt 2012, 19:20
Wohnort: Flensburg

Re: Kniebeugen Tomcat

Beitragvon Geek » 15 Jun 2014, 23:04

Bzgl. des Stands finde ich, dass die Füße sehr weit nach außen zeigen, ich würde die mal etwas weiter in "gerader" Richtung hinstellen. Bei der Abwärtsbewegung sollte man diese mit der Hüfte einleiten, dass erklärt dein verlinktes Video leider nicht so ganz optimal (ihn kann man leider schwer als Referenz nehmen, da er einfaah perfekte Hebel für die Kniebeuge hat), bei dir sieht es momentan noch sehr "abgehackt" aus und nach mehreren getrennten Bewegungsabläufen (erst gehen die Knie nach vorne, dann zieht die Hüfte leicht nach). Mir hat es sehr geholfen, die Knie nicht zu beachten und mich nur auf die Hüfte zu konzentrieren; ich schiebe zunächst die Hüfte so weit es geht nach hinten Spannung im unteren Rücken und schiebe den Hintern nach hinten. Das sieht etwas komisch aus ohne Gewicht und ist auch ungewohnt (und nicht perfekt, durch das Gewicht hat man etwas, wo man "gegenhalten" kann), aber ich denke zur Demonstration der grundsätzlichen Bewegung sollte dies genügen, habe mal spontan ein hochprofessionelles Video gemacht :))

phpBB [video]
Benutzeravatar
Geek
 
Beiträge: 623
Registriert: 25 Okt 2012, 22:16

VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Video Analyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron